Hen­drik Wüst: Kin­der­pres­se­kon­fe­renz mit der Eichenpost!

Hen­drik Wüst ist Minis­ter­prä­si­dent von NRW, also so etwas wie der Klas­sen­spre­cher der Lan­des­re­gie­rung. Am 27. August 2023 war der Tag der offe­nen Tür der Lan­des­re­gie­rung in Düs­sel­dorf. Die Eichen­post war zur Kin­der­pres­se­kon­fe­renz eingeladen.

Ben­ja­min, Loui­sa, Sophia, Eli­sa und Gre­ta waren für die Eichen­post bei der Kin­der­pres­se­kon­fe­renz. Am Ende gab es noch ein Gruppenfoto.

Kin­der von der Eichen­post konn­ten dem Minis­ter­prä­si­den­ten Fra­gen stel­len. Die bes­ten Ant­wor­ten auf Fra­gen, die Gre­ta, Ben­ja­min, Loui­sa, Sophia und Eli­sa gestellt haben, fin­det ihr in die­sem Beitrag.

Natur, Umwelt und Recy­cling (Loui­sa und Elisa)

Wir haben am Wochen­en­de Hen­drik Wüst inter­viewt. Von der Eichen­post bei der Pres­se­kon­fe­renz dabei waren Loui­sa, Gre­ta, Sophia und Ben­ja­min. Wir hat­ten viel Zeit mit ihm und haben vie­le Fra­gen gestellt.

Wie ech­te Jour­na­lis­ten: Loui­sa (links), Ben­ja­min (Mit­te) und Eli­sa (rechts) hat­ten Fra­gen an den Minis­ter­prä­si­den­ten.
(Bild: Land NRW / Hermenau)

Eli­sa und Loui­sa haben ihm Fra­gen zur Umwelt gestellt und Eli­sa hat ihm Fra­gen zur Wind- und Son­nen­en­er­gie gestellt. Es war sehr inter­es­sant für uns und er hat die Fra­gen von uns gut beant­wor­tet. Er möch­te 2030 kei­ne Ener­gie mehr aus Koh­le pro­du­zie­ren, son­dern Wind, Was­ser und Son­nen­en­er­gie nut­zen. Man nennt das „neue Ener­gien.“ Unser Strom soll dadurch sau­be­rer wer­den, denn Koh­le­en­er­gie ist nicht so gut für die Umwelt.

Unser zwei­tes The­ma war Recy­cling. Er sag­te, „es ist sinn­vol­ler, Din­ge mehr­mals zu gebrau­chen und nicht weg­zu­schmei­ßen.“ Des­we­gen fin­det er es gut, wenn man Sachen nicht immer neu kauft, son­dern auch mal repariert.

Woll­te der Minis­ter­prä­si­dent schon immer in die Poli­tik? (von Benjamin)

Auch Sophia (links), Gre­ta (Mit­te) und Pene­lo­pe aus der 1. Klas­se hat­ten Fra­gen mit­ge­bracht. (Bild: Land NRW / Hermenau)

Wir woll­ten vom Minis­ter­prä­si­den­ten außer­dem wis­sen, war­um er in die Poli­tik gehen woll­te und ob er die­sen Wunsch schon immer hatte.

Hen­drik Wüst sag­te: „Als Jugend­li­cher habe ich mich für Poli­tik inter­es­siert. Nach dem Abitur habe ich Jura stu­diert und bin Rechts­an­walt gewor­den. Als Kind woll­te ich Loko­mo­tiv­füh­rer, Bäcker oder Papst wer­den. Alle drei Beru­fe fand mei­ne Mama nicht so gut für mich.“

Jetzt hat er sein Hob­by Poli­tik zum Beruf gemacht und fin­det das super.

Wenn Du mehr Bil­der von unse­rem Tag bei der Kin­der­pres­se­kon­fe­renz sehen willst, schaue Dir unse­re Bil­der­ga­le­rie an. Kli­cke dafür auf den Link (oder das Foto).

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefallen? 

Kli­cke auf die Her­zen, um zu bewerten! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 4.9 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 7

Noch kei­ne Bewer­tun­gen. Sei der Ers­te, der den Bei­trag bewertet! 

Scha­de, dass der Bei­trag dir nicht gefal­len hat! 🙁 

Hilf uns, die­sen Bei­trag zu verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

   Bei­trag merken

2 Gedanken zu “Hen­drik Wüst: Kin­der­pres­se­kon­fe­renz mit der Eichenpost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert